Möglichkeitsraum I – Eine transnationale Raum Montage, 27.09. – 30.10.2009

Skulpturenpark Berlin_Zentrum zeigt: Wunderland #5
Möglichkeitsraum I. Eine transnationale Raum-Montage

Konzept und Realisation: Angela Melitopoulos

Ausstellungsdauer 27.9. – 30.10.2009
Skulpturenpark Berlin_Zentrum, Kommandantenstrasse & Alte Jakobstrasse

Der ‚Möglichkeitsraum I’ inszeniert Photographien von der militärisch kontrollierten Geisterstadt Varosha in Zypern und aus der Green-Line in Nikosia auf dem Gelände des Skulpturenparks. Auf neu errichteten Plakatwänden sind die Bilder über das gesamte Gebiet zwischen Moritzplatz und Spittelmarkt als ‚Storyboard’ montiert. In der Nähe der Plakatwände lassen sich Telefonnummern finden, über die sich Tonstücke abrufen lassen.

Der ‚Möglichkeitsraum I’ befasst sich mit der Teilung urbaner Räume in Nikosia und Berlin, des kollektiven Gedächtnisses und Archives sowie mit der Rolle der Migration in territorialen Konfliktzonen.

*Bilder:* UN Archive Zypern
*Telefonstücke *(Die Anrufe sind kostenfrei)*:**
*0931 66399 0407: ‘*G*’ von MariaGiovanna Nuzzi
* 0931 66399 0762: ‘*Oskar*’ von S. Sohrabi & G.Fakunmoju
* 0931 66399 2676: *‘Pagani DetentionCenter’*, von Angela Melitopoulos
* 0931 66399 2975: *‘Georgina’* von Angela Melitopoulos

*Ab 19 Uhr auf dem Gelände: *Open-Air-Videoscreening *

*- MariaGiovanna Nuzzi‚* ‚*The Law or to the Desert’*, 14 min Das Video erzählt eine Geschichte vom Einschluss zweier palästinensischer Männer im Flughafen von Dubai. Diese Arbeit konfrontiert mit der Realität gesetzlicher Lücken und hinterfrägt die Beziehung zwischen Sichbarkeit und Staatsbürgerschaft, die für manche Menschen nicht mehr existiert.

*Raphaël Grisey / Bouba Touré*, *58, rue Trousseau, Paris France’*, 2008, 29min. Dieses Video von Bouba Touré für Raphaël Grisey wurde in seiner Pariser Wohnung gedreht. Die Wände der zwei Zimmerwohnung sind voller Fotografien, Poster und persönlicher Erinnerungen, die das Video in zwei Einstellungen zeigt. Bouba Touré verbindet mit diesen Bildern viele politische Kämpfe der letzten 50 Jahre.

*Ines Schaber zeigt Ausschnitte aus Filmen über den Häuserkampf in Berlin Kreuzberg und führt ihren mit Mathias Heyden geschriebenen Text ‚*Hier ist die Rose, hier tanze!* *Or – What if’ *ein*. *Der Text wurde für das von
Stefanie Schulte Strathaus und Florian Wüst herausgegebene Buch ‚*Wer sagt
denn, dass Beton nicht brennt. Hast Du’s probiert? Film im West-Berlin der 80er Jahre* (Berlin: b_books, 2008)“ produziert.

*Alana Kakoyiannis*, ‚*Still*’, 2009, 18min. Ein poetischer Dokumentarfilm über Häuser aus der Sicht zypriotischer Flüchtlinge aus dem Norden und Süden der Insel. Die Ergebnisse der Bundestagswahl werden in den Pausen angekündigt.

*Bereits am 26. September 2009 findet zwischen 11 und 18 Uhr eine Tagung in den neuen Räumen von KUNSTrePUBLIK e.V. statt, zu der wir herzlich einladen. Eingeladene Künstler und Wissenschaftler werden ihre Projekte skizzieren und mit Angela Melitopoulos eine gemeinsame Diskussion über den Möglichkeitsraum I führen.

*Teilnehmer der Tagung:*

Alana Kakoyiannis (Filmemacherin, Nikosia) / Screening : „Still“

MariaGiovanna Nuzzi (Video-Künstlerin, London) / Präsentation : *Ontology. How to make the ethics react with the excercise of politics’.*

S. Sohrabi & G.Fakunmoju (EMW, Potsdam,) / Präsentation des Tonstückes „Oskar“
Ines Schaber (Künstlerin, Berlin) / Präsentation : *“Hier ist die
Rose, hier tanze! Or –What if.“

Eyal Sivan (Filmemacher, Paris) / Projekt: „*The Common Archive*“
Vassilies Tsianos (Soziologe, Hamburg) / Autor des Buches „Escape Routes“
Michael Willenbuecher, (Kanak-Attack Berlin) / Vortrag : „*Strength in Numbers. Migration, mobility and the pitfalls of a sedentary ontology“

*Ort:* KUNSTrePUBLIK e.V, Konferenzraum. 5. OG, Köpenicker Str. 36-38

*Für ihre freundliche Unterstützung danken wir:*

Mihai.Gesellschaft für Mediaservice; european cultural foundation;
Cineplus
Berlin; autoprint.de

———————–
Für ihre freundliche Unterstützung danken wir / the project is supported by Mihai.Gesellschaft für Mediaservice.; european cultural foundation, Cine + .
autoprint*

Curatorial Comitee
Matteo Pasquinelli (Amsterdam/London)
Tim Voss/Britta Peters (Kunstverein Hamburger Bahnhof, Hamburg)
Pelin Tan (Istanbul)
und KUNSTrePUBLIK e.V.

————————————–
Skulpturenpark Berlin_Zentrum
KUNSTrePUBLIK e.V.
Köpenicker Str. 36/38
10179 Berlin
mail@skulpturenpark.org
http://www.skulpturenpark.org

Über moehrenstrasse

Georgina Fakunmoju studierte Europäische Medienwissenschaft in Potsdam und Journalismus in Monterrey, Mexiko. Hospitationen u. a. bei SPIEGEL, ZDF, NDR, Radio Bremen und BILD, darüber hinaus Veröffentlichungen u.a. bei Tagesspiegel und dpa. Freie Journalistin und Online-Redakteurin bei der Werkstatt der Kulturen in Berlin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s